Das Video der Woche ist düster-geheimnisvoll und voller Überraschungen. Quasi wie es sich zum Wochenanfang gehört. Über die Entstehung gibt’s ein eigenes Video.

Wer nach diesem Knaller mehr Natur sucht, der schaut sich an wie Disney’s Zeichner früher gearbeitet haben: Hier machen vier von ihnen einen Betriebsausflug und zeichnen oder malen alle denselben Baum. Das klingt öder als es ist und wer sich für den Produktionsprozess des klassischen Trickfilms interessiert, der wird hier jubeln.

Ach schön sind Moebius‘ Illustrationen von Dantes Paradies.

Knapper zweiter Sieger im Rennen um das Video der Woche wurde übrigens das hier, aber das war mir dann doch zu kafkaesk.

Thema Buchillustrationen – Mit Murakamis Werken habe ich mich noch gar nicht beschäftigt, aber wenn ich mir Chip Kidds Umschlaggestaltung der englischsprachigen Version seiner Bücher ansehe, bekomme ich glatt Lust dazu.

Die faszinierende Geschichte des internationalen Icons für die Suchfunktion ist auch lesenswert.

Kreativität will gekitzelt werden. Dafür habe ich heute mal einen Wettbewerb, der so meta ist wie es nur geht – das Hotel aus Stanley Kubricks Verfilmung des gleichnamigen Stephen King Romans “The Shining” hat ihn ausgerufen. Wer den Film gesehen hat, kennt das mörderische Labyrinth im Garten des fiktiven “Overlook Hotel“, das im wahren Leben auf den Namen Timberline Lodge hört. Das Hotel jedoch, das die eigentliche Inspiration für Stephen King war (der Kubricks Film bekanntlich hasst), ist das Stanley und das will ein Labryinth gestaltet haben. Klingt irre? Na, das passt doch!

Wo wir uns gerade so schön gruseln, gibt es auch noch zwei Häppchen Ruinenporn für Euch: Zum einen das Loew’s Canal Theater in New York und dann noch einen vergessenen U-Bahn Tunnel in Staten Island (NY). Der ist zwar nur zu erahnen und nicht zu sehen, aber das Kopfkino macht ja doch die besten Bilder, oder?